Physik der Fotografie


Bereits seit vielen Jahrzehnten wird die Fotografie nicht nur zu dokumentarischen Zwecken und als künstlerisches Werkzeug, sondern auch in Wissenschaft, Industrie und Technik in verschiedensten Varianten verwendet. Im Grunde ist die Aufnahme eines Fotos dabei nichts weiter als ein physikalischer Messprozess, der nicht nur viele unterschiedliche Bereiche der Physik miteinander verbindet, sondern im Zuge der voranschreitenden Digitalisierung der letzten Jahrzehnte auch zunehmend komplexer wurde. In diesem Projekt geht es darum, die physikalischen Grundlagen, die beim Fotografieren eine Rolle spielen, zu untersuchen und zu verstehen.

Videoanalyse von Bewegungen


Stoppuhr und Maßband waren gestern. In diesem Projekt geht es um die Analyse von Videofilmen. Mit Hilfe von modernen Digital-Kameras ist es möglich geworden, Bewegungsvorgänge zu filmen und direkt im Computer zu verarbeiten. Doch wie funktioniert eine Videoanalyse? Was muss man bei der Aufnahme beachten? Kann man damit wirklich physikalische Phänomene untersuchen? Mach mit und finde es heraus! (Foto: Fallversuche während der PPT 2011)